Startseite Rufen Sie uns an! Telefon Nach oben

Was können wir für Sie tun?

Rufen Sie uns an: 04105 554465
oder schreiben Sie uns:
!

Termin vereinbaren

Ablauf Ihres Immobilien­verkaufs

Ab dem Moment, wo Sie uns den Auftrag für den Verkauf Ihres Hauses, Ihrer Wohnung, Ihres Grundstücks oder Ihrer Gewerbeimmobilie geben, schaffen wir die Voraussetzungen dafür, dass der Eigentümerwechsel zügig und problemlos erfolgt.

Wir prüfen die rechtliche Lage und welche Optionen für eine optimale Vermarktung Ihrer Immobilie bestehen. Gibt es Grundbucheintragungen, die nicht einfach zu löschen sind, Wegerechte, die nicht eingetragen wurden oder sogar Altlasten auf dem Grundstück?

Manchmal ist eine zeitaufwendige Recherche erforderlich oder Unterlagen müssen besorgt werden. Das übernehmen wir gerne für Sie, damit im Kaufvertrag alles Notwendige enthalten ist und juristische Probleme und möglicherweise hohe Kosten im Nachgang vermieden werden. Unzureichende Objektunterlagen führen zudem zu Unsicherheit und Misstrauen aufseiten des Käufers, was den Verkaufsprozess belastet und verzögert.

Die nächsten Schritte beim Hausverkauf: Vom Vertragsentwurf bis zur offiziellen Übergabe

Wenn ein Käufer gefunden wurde und Einigkeit über die Rahmenbedingungen und den Kaufpreis besteht, folgen die nächsten Schritte.

Um den Kauf rechtskräftig abzuschließen, fertigt der Notar Ihrer Wahl einen (kostenpflichtigen!) Vertragsentwurf an. Sollte Ihnen das „Juristendeutsch“ verwirrend erscheinen, stehen wir mit unserer Erfahrung gern für die „Übersetzung“ zur Verfügung.

Wir bereiten alles vor, besorgen alle Unterlagen, die noch fehlen könnten. Wenn es Wünsche gibt, erledigen wir diese prompt – nur an den Wundern arbeiten wir noch …

Eigentümerwechsel bei Immobilien müssen notariell beurkundet werden. | Foto: maho - stock.adobe.com

Selbstverständlich begleiten wir Sie zu Ihrem Termin beim Notar. Bevor der Notar den Kauf mit Unterschrift und Siegel beurkundet, beantwortet dieser gern eventuelle letzte Fragen zum Vertrag.

Mit der Unterschrift verpflichtet sich der Käufer zur Zahlung und der Verkäufer zur Übergabe der Immobilie. Der Notar veranlasst und überwacht nunmehr alle notwendigen Schritte von der Auflassungsvormerkung bis zur Eintragung ins Grundbuch. Wir kennen die Abfolge und helfen Ihnen, falls es irgendwo stockt.

Zur offiziellen Übergabe der Immobilie sind wir vor Ort und erstellen ein Übergabeprotokoll. Jetzt ist Ihr Umzug dran. Wir helfen Ihnen gern bei der Koordination! Wir verleihen einen Anhänger und empfehlen Ihnen zwei Umzugsunternehmen, die unseren Kunden attraktive Preise anbieten.

Selbstverständlich sind wir auch nach der Abwicklung des Immobilienkaufs weiter für Sie da!

So unterstützen wir Sie bei der Abwicklung des Verkaufs

  • Zusammenstellung aller Unterlagen zur Finanzierung
  • Einholen von Handwerkerangeboten zur besseren Kalkulation
  • Vermittlung von Handwerksbetrieben
  • Überprüfen der Finanzierungsmöglichkeiten unter Ausschöpfung der besten Bedingungen
  • Vorbereitung des Kaufvertrages unter Berücksichtigung der individuellen Begebenheiten
  • Optimierung der Übergabe und der Zwischenfinanzierungen
  • Koordination des reibungslosen Ablaufes
  • Begleitung beim Notartermin
  • Begleitung für alle Schritte nach der Beuurkung: wie Räumung, Umzug und ggf. Hilfe bei der Folgeimmobilie
  • Übergabe mit entsprechender Protokollierung.

Nützliche Downloads

Hier finden Sie Listen mit den Unterlagen, die beim Verkauf benötigt werden:

Grundstück

Einfamilienhaus, Doppelhaushälfte, Reihenhaus

Zweifamilienhaus, Mehrfamilienhaus

Eigentumswohnung

Sie haben dazu Fragen oder benötigen Unterstützung bei der Beschaffung? Wir helfen Ihnen gerne.

Häufige Fragen zur Abwicklung von Immobilienverkäufen

Warum raten Sie vom Privatverkauf einer Immobilie ab?

Privatverkäufe bergen aufgrund der fachlichen Unwissenheit sowohl des Käufers als auch des Verkäufers ein hohes Risiko in sich. Durch mangelhafte Vereinbarungen über den Leistungsumfang zum Beispiel kann es nach dem Verkauf zu Auseinandersetzungen kommen. Der Käufer hat viel Geld für die Immobilie bezahlt und ist deshalb eher konfliktbereit, wenn Probleme auftreten. Wenn bei Differenzen Gutachter eingeschaltet werden, können hohe Kosten entstehen.

Wie ist der zeitliche Ablauf bei der Abwicklung eines Hausverkaufs?

Das ist individuell abhängig von der Immobilie und der Verkaufsform: Bieterverfahren, stille (diskrete) Vermarktung oder öffentlich in allen Medien. Durchschnittlich benötigen wir von der Erstbesichtigung bis zur Beurkundung acht Wochen.

Was muss ich beim Kaufvertrag beachten?

Wichtig ist, dass alle Formulierungen des Kaufvertrags klar und eindeutig sind. Die Leistungsbeschreibung muss korrekt sein, alles Wichtige muss enthalten sein. Wir verstehen uns als neutraler Berater für beide Seiten. Es wird nichts verschwiegen. Es muss jede Situation geklärt sein. Es darf keine Missverständnisse geben. Zugesicherte Eigenschaften müssen klar definiert werden.
Durch die Zusammenarbeit mit einer Vielzahl von Notaren und unsere jahrzehntelange Erfahrung haben wir viel Know-how in der Formulierung von Kaufverträgen gesammelt.
Achtung: Gehen Sie nicht zu schnell zum Notar. Der Verkauf sollte erst beurkundet werden, wenn Rechtssicherheit besteht. Essenziell ist auch, dass der Kaufpreis vor Übergabe der Immobilie fließt.

Welche Unterlagen benötige ich für die Beurkundung beim Notar?

Bitte bringen Sie zum Notartermin Ihren Personalausweis, Ihre persönliche Steuer-Identifikationsnummer, ihre Kontonummer, alle grundbuchrelevanten Unterlagen und ggf. den Erbschein oder eine entsprechende Vollmacht mit. Weitere Unterlagen können im Einzelfall erforderlich sein. Das besprechen wir vor Beurkundung mit Ihnen.

Wie lang ist der Zeitraum vom Notartermin bis zur Schlüsselübergabe?

Die Übergabe kann im günstigsten Fall vier Wochen nach dem Notartermin erfolgen, wenn vorher alles geregelt wurde. Der Zeitraum ist sehr individuell und hängt häufig von der Erteilung der Auflassungsvormerkung durch das Grundbuchamt ab. Hier helfen uns unsere guten, über Jahrzehnte gewachsenen Kontakte zu allen beteiligten Stellen, lange Wartezeiten zu vermeiden.

Wie lange dauert es vom Notartermin bis zur Kaufpreiszahlung durch die Bank?

Die Bank zahlt frühestens nach vier Wochen, sobald die Auflassungsvormerkung beim Grundbuch eingetragen ist, die aufschiebenden Bedingungen des Kaufvertrages erfüllt sind, die Grundschuldbestellungsurkunde eingetragen worden ist und der Notar zur Zahlung aufgefordert hat. Wenn der Verkauf von Anfang an richtig vorbereitet wurde, entstehen hier keine Verzögerungen.

Ab wann ist man Eigentümer einer Immobilie?

Mit der Eintragung ins Grundbuch gehen die Eigentumsrechte über.

Wer zahlt die Gebühren des Notars?

Die Gebühren des Notars zahlt in der Regel der Käufer, das ist jedoch frei verhandelbar.

Wer zahlt die Maklercourtage beim Hausverkauf?

Bei privaten Immobilien werden die Maklerkosten geteilt. Es können auch individuelle Vereinbarungen getroffen werden, wie eine inklusive Courtage, was jedoch die Kaufnebenkosten erhöht.
Grundstücke, Anlageobjekte und gewerbliche Objekte sind zuzüglich Courtage. Auf Wunsch sind Einzelvereinbarungen möglich.

Gibt es ein Widerrufsrecht für Immobilienkaufverträge?

Nein, aber es gibt Haftungsrechte. Immobilienkaufverträge können bei „Arglist“ widerrufen werden. Das kann der Fall sein, wenn eine zugesicherte Eigenschaft fehlt, zum Beispiel wenn die Wohnfläche falsch angegeben wird. Häufig werden ausgebaute Kellerräume als Wohnraum angegeben oder ausgebaute Spitzböden als Schlafzimmer, was baurechtlich nicht zulässig ist.

Wie funktioniert die Übergabe einer Immobilie?

Wenn das Geld auf dem Konto eingegangen ist und alle weiteren erforderlichen Schritte erledigt sind, klären wir, ob der Verkäufer ausgezogen ist. Der Übergabetermin findet mit allen Beteiligten statt. Die Immobilie wird vor Ort in Augenschein genommen. Es wird geprüft, ob alle vertragsrelevanten Punkte ordnungsgemäß erfüllt sind, wie Räumung, Mietfreiheit usw. Ein Übergabeprotokoll mit allen individuellen Vereinbarungen entsprechend dem Leistungsumfang des Vertrags erstellt, außerdem werden die Zählerstände notiert. Der Eigentümer sowie der Käufer können sich durch Vollmacht von uns vertreten lassen. Anschließend erfolgt eine Information an den Notar.

Wie verhält es sich mit der Gewährleistung?

Zugesicherte Eigenschaften müssen vorhanden sein. Ansonsten gilt bei gebauten Immobilien gekauft wie besehen bzw. wie hätte besichtigt werden können. Die Gewährleistungsansprüche für die Immobilie gehen auf den Käufer über. Diese müssen mit Originalrechnungen belegt werden. Bei Neubauten gilt die gesetzlichen Gewährleistung.

Wie können Sie mir beim Umzug helfen?

Unser hauseigener Anhänger steht Kunden kostenlos zur Verfügung. Wir haben Kontakt zu einer Reihe von Umzugsfirmen mit unterschiedlichen Schwerpunkten, die unseren Kunden günstige Konditionen bieten.
Außerdem arbeiten wir eng mit ortsansässigen Handwerksbetrieben zusammen – diesen Service kann jeder Käufer kostenlos in Anspruch nehmen. Wir klären vorab, welcher Betrieb Kapazitäten hat und welche Kosten auf den Auftraggeber zukommen.

Ist ein Hausverkauf steuerpflichtig?

Das ist abhängig vom Einzelfall und im Gespräch mit Ihrem Steuerberater zu klären. Manchmal entsteht eine Steuerpflicht allein durch eine Änderung der Lebensumstände. In einigen Fällen reicht schon eine Verschiebung des Termins der Beurkundung, um eine Steuerpflicht zu vermeiden.

Wir beraten Sie gern!

Kommen Sie bei uns vorbei, senden Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin.

Termin vereinbaren

Kontakt

Marquardtsweg 2
21217 Seevetal

+49 4105 554455

Das sagen unsere Kunden

Von Google

„Ich war äußerst zufrieden mit der Maklerfirma! Kompetente Beratung, sehr engagierte Verkaufsabwicklung und ein Endpreis für meine Immobilie, von dem ich nicht zu träumen gewagt hätte! Die Leute wissen, was sie tun!!! Absolut empfehlenswert!“

Kerstin Seidel